BERICHTE, DOKOMENTATIONEN

Berichte, Jahresrückblicke, Dokomentationen über unsere Tätigkeiten.                                Auf Grund der Speicherkapazität der HP sind nur einige Beispiele dokomentiert.    Alle Spendenfahrten könnt ihr auf unserer Seite auf Facebook sehen - Angel for Animals Austria.

Jahresbericht 2020

2020 ein sehr turbulentes, aber trotzdem sehr erfolgreiches Jahr !Aus unserer Pause zwischen Weihnachten und Neujahr wurde eher eine sehr arbeitsreiche Pause. Hilferufe, Notfälle uvm.

Wir schätzen uns trotz der vielen Steine und Felsen welche man uns öfter mal in den Weg legt, sehr glücklich und zufrieden, was wir gerade in dem Jahr der Pandemie alles bewältigen konnten.

Am 17. Jänner 2020 konnten wir noch bedenkenlos nach Budaörs mit Sachspenden fahren.                                                                                       Da wir dann kein Auto mehr zur Verfügung hatten, kam ein freiwilliger Mitarbeiter des TH Allátmenhely Budaörsi am 15.2.2020 und am 07.03.2020 die Futterspenden von insgesamt cirka 2.000 kg abzuholen.                                                                                                       Dies war dann leider die letzte große Futterspende der Sponsorfirma. Die dortige nette Dame verließ die Firma.Natürlich bekamen wir auch von Spendern und der Futteroase in Sollenau immer wieder Futter- und Sachspenden. Diese nahmen wir dann jeweils an die Grenzübergänge mit, wenn wir Katzen übernahmen.                                                                 Im April 2020 war der erste Lockdown, Katzen waren reserviert, wurden reisefertig gemacht und dann begannen die Probleme.Unser Budapester Tiertransporteur fuhr noch einmal Richtung Wien und brachte uns 16 Katzen zur Betriebsstätte. Dort konnten sie teilweise von den Adoptanten abgeholt werden und ein paar blieben den Sommer über bei uns, bis sie ihr Zuhause fanden.                                                                                  Mai/Juni 2020 wurden das Katzenhaus und alle Abteilung des Freigeheges komplett renoviert. Im Freigehe wurde der Sand abgetragen, da der liebe Kater von 2019 alles makierte. 2020 neuer Sand und Waschbetonplatten.                                                                                         Im Juli 2020 erhielten wir einen Hilferuf, es seien einige Katzen (3-5) in einem Messihaus eingesperrt, da beide Besitzer innerhalb von 3 Wochen verstorben sind.                                                                                      Natürlich sagten wir sofort zu, da es sich um gute Bekannte aus dem Nachbarort handelte. Leider waren dort inzwischen Amtsarzt, Amtstierarzt, Leichenbestatter und andere Menschen, die Türen und Fenster offen ließen.Also suchen, suchen - unter jedem Schrank, im Schrank, auf dem Dachboden, unter den Betten,...... Einge buxten leider aus und konnten Gott sei Dank nach wenigen Wochen mit der Lebendfalle eingefangen werden.Insgesamt waren es dann doch 13 Katzen ! 4 davon trächtig.Puhhh wohin mit den vielen Katzen? Wir waren derzeit im Umbau mit der neuen Quarantänestation.                                                                     Also die Nächte durcharbeiten und über Facebook Aufrufe tätigen. Wir hatten großes Glück und 4 Pflegestellen gefunden.Katze Lady kam trächtig zu unserer Sabine. Sie gebar 4 Kitten; 2 davon zerdrückte Mama selbst, dann starb das dritte und nach wenigen Tagen auch das vierte Baby. Sabine und ihre Tochter Jenny hatten wirklich alles versucht, sie alle 2 Stunden mit der Flasche gefüttert - aber leider hatten sie nicht überlebt. So kam die Mutterkatze Lady wieder zu uns auf die Betriebsstätte. Wir mussten sie einsperren, da sie vollkommen traumatisiert war. Man durfte nicht mal in ihre Nähe gehen, begann sie zu pfauchen, beißen, kratzen und zu zittern. Wir versuchten es eine Zeit lang - aber es ging einfach nicht mit den anderen Kitten in der Quarantäne.Eine uns lange bekannte Tierschützerin bot ihre Hilfe an und sie brachte Lady auf einen Gnadenplatz. Vorher ließen wir sie selbstverständlich noch kastrieren.

Katze Frieda brachte ihre 6 Kitten in Felixdorf zur Welt. Sie hatten die ersten 6 Wochen einen Pflegeplatz, die dann aber damit überfordert war. Inzwischen hatten wir wieder ein wenig Platz, da wir in Windeseile die Quarantäne neu aufstellten, sie renovierten und so schnell wie möglich wieder einrichteten.                                                                                    Dann kam Mama Frieda mit ihren Babies zu uns. Hier durften sie sich frei bewegen, da nebenbei an die Quarantäne ein kleines Freigehege angebaut wurde.Aber dessen nicht genug: wir hatten ja auch in Kaposvár wieder Kitten für uns reisefertig machen lassen. D.h. alle Impfungen, Untersuchungen, Tollwut Impfung, Chip und Fiv/Felv Test. Dies müssen wir ja auch im Vorraus bezahlen.Auch für den Transport mussten wir gemeinsam mit dem TH Kaposvár einen neuen Fahrer suchen. Das TH Kaposvár fand einen netten und offiziellen Tiertransporteur. Die Reise nach Felixdorf war gesichert , die Quarantäne bumm voll.

Wir hatten full House und waren von morgens bis abends beschäftigt. Müde, aber jeden Tag glücklich, gingen wir ins Bett. Bevor wir zu Bett gingen, waren ja auch noch die Katzen im Haus zu versorgen. 14 Katzen, welche auch Hunger hatten und das Personal regelmäßig die Klos putzen musste.Zwischenzeitig gab es noch eine Kastrationshilfe für 3 Katzen, wo wir auch Futter hinbrachten.

Der Lockdown brachte selbstverständlich einige Hindernisse mit sich.   Das TH Budaörsi hätte Futter gebraucht; wir bekamen kaum Futterspenden, wir konnten es auch nicht liefern.Die Sachspenden welche wir so im Laufe des Jahres bekamen, wurden aufgeteilt für die Quarantäne, für Fekete Istvan und Kaposvár.                                          Leider fielen auch die Spendenfahrten in das Kinderheim Ózd aus.

Wie kamen wir aber zu dem TH in Kaposvár? Über das Kinderheim Ózd erfuhren wir von der Stiftung Tegy Jöd - eine Stiftung für behinderte Kinder.Dort übernahm unsere Obfrau eine Patenschaft für ein Mädchen.Über dieses Patenmädchen wiederum kamen wir durch einen Paten in Deutschland zum Tierheim in Kaposvár, weil dessen Schwägerin in diesem TH arbeitet. Er schrieb uns an, ob wir dort helfen könnten, Katzen zu vermitteln.                                                                                       So kamen wir zu diesem neuen Tierheim, welches die Katzen sehr gut pflegt und deren Pflegestellen auch top sind und wir stets mit denen in Verbindung sind.Alleine aus Kaposvár konnten wir cirka 45 Katzen ein neues Zuhause geben.                                                                                  Das erste Mal kamen natürlich die Subchefin mit 2 anderen Damen selbst um Kitten zu bringen, weil auch sie wissen wollten, wie alles bei uns aussieht. Sie brachten die ersten Kitten mit - es waren die 5 schwarzen Kitten.Sie waren dann sehr überrascht, dass deren Kombi fast aus allen Nähten platzte, als wir das Auto mit Spenden füllten.2 Monate später - Pandemiezeit - wurden uns Kaposvár-Katzen an der Grenze in Sopron übergeben und so konnten wir auch denen Spenden mit geben.

Wir haben dies mit der Grenzpolizei so vereinbart, dass wir uns ankündigen wann wir kommen um Katzen zu übernehmen. Darum spenden wir in der Zeit der Pandemie Transportboxen. Wir beschriften zu Hause die Boxen, welche Katzen für welchen Adoptanten. Stellen diese an der Grenze vor den Beamten leer ab, gehen weg, der Fahrer holt die Boxen und packt gleich die jeweils reservierten Katzen in die jeweiligen Boxen. Er stellt uns die Boxen hin (die Beamten können alles mit ansehen), wir nehmen die befüllten Boxen und fahren damit sofort weiter zur Betriebsstätte. Dort warten teilweise bereits schon die Adoptanten und so können wir eine kontaktlose Übergabe gewährleisten. Wir stellen die Boxen in die Quarantäne und die Adoptanten holen sie nach und nach einfach ab. So kann auch absolut keine Katze entwischen. Über den Winter kommen die Katzen welche noch nicht vorab reserviert wurden auf unsere Pflegestellen. Dort bringen wir sie dann selbst hin.

Über uns wurden für das TH Fekete 18 Katzen vermittelt. Die Übergabe erfolgt genauso am Grenzübergang.

Im Oktober 2020 konnte das TH Budaörs jemanden nach Felixdorf schicken, um Futter- und Sachspenden abzuholen. Dies arangierte die dortige TH-Leiterin.

Im Herbst 2020 kam dann die Streunerkatze aus einem Nachbarort mit 2 Kitten auf eine Pflegestelle.

Plötzlich meldete sich eine "alte Bekannte" aus Sopron bei mir via Facebook. Sie hilft in Ungarn beim Vermitteln von Hunden.Sie fragte, ob wir einer Bekannten helfen könnten, ein Zuhause für Katzen zu suchen.                                                                                                          Klar - unsere Obfrau kann da doch nie Nein sagen.Ein Foto wurde geschickt - ui, eine wunderschöne Halblanghaarkatze. Die liebe Edit bei Sopron wusste sicherlich ganz genau, dass ich bei dieser Katze niemals Nein sagen würde.Eine wunderschöne , mehrfärbige Halblanghaarkatze. Eine Problemkatze, welche alleine bei einer älteren Dame lebte, welche aber schwer erkrankte. So kam Laurentia nach Felixdorf und somit begann eine weitere Verbindung mit Katzenvermittlung.Sopron ist von uns nicht weit entfernt und viel leichter mit der Katzenübernahme.               Wir werden oftmals gefragt, warum wir soviel mit Ungarn zusammen arbeiten, wo es doch auch in Österreich so viele Katzen gibt.JA, das stimmt. Aber die Zusammenarbeit mit Öterreichern und Vereinen im eigenen Land, ist mehr als schwierig.                                                          Die meisten Vereine wollen gar keine Zusammenarbeit und unsere Bauern und Landwirte, sowie auch andere Menschen die noch immer nicht wahr haben wollen dass es ein Tierschutzgesetz gibt, sind einfach nicht willens zusammen zu arbeiten.                                                             Es war erst diese Woche wieder, wo wir gefragt wurden, ob wir Kitten übernehmen würden. Auf unsere Frage hin, wie alt, schon kastriert ect., kam die Antwort: " Nein, kastriert dürfen sie nicht werden, denn nicht jeder will eine kastrierte Katze und Freigänger müssen sie auch bleiben."                                                                                                      Wenn wir dann noch mitteilen dass wir eine Übernahmebestätigung brauchen, damit dann im Nachhinein keine Ansprüche mehr auf die Katzen gestellt werden können, dann wird man böse und bestenfalls wird am Telefon aufgelegt.                                                                                Leider ist uns dies in diesem Jahr so passiert. Sofort und gleich sollten wir helfen, am selben Tag muss die Katze noch geholt werden, sie hat auch Babies. Gut und schön - wir machten uns sofort auf den Weg, holten Mutterkatze und Kitten , brachten sie auf eine PS. Was geschah wenige Tage danach, nachdem alle Katzen beim TA waren, untersucht und als gesund befunden wurden? OH die Hilferuferin sagte uns den Krieg an, sie wolle sofort die Mutterkatze haben, denn sie sei die Finderin und daher die Besitzerin.Auch der ATA meinte, wir sollen ihr die Katze geben und jeder habe Ruhe.                                                                                          Eine unkastrierte Streunerkatze, die wieder in Wind und Wetter ausgelassen wird? Der ATA will dort angeblich schon dafür sorgen, dass kastriert wird.

Wir wollen damit keineswegs jemanden anschwärzen, aber dies zur Erklärung, warum wir eine Übernahmebestätigung verlangen und gerne mit Ungarn zusammen arbeiten.Aus Ungarn kommen die Katzen bereits untersucht, geimpft, gechipt und getestet zu uns oder direkt zu den Adoptanten. Sie freuen sich sehr, dass wir bei den Vermittlungen helfen.

Wir würden uns selbstverständlich sehr darüber freuen, wenn es im eigenen Land wesentlich mehr Zusammenarbeit gäbe. Mit Vereinen, mit privaten Personen. Aber es gibt nun einmal ein Tierschutzgesetz und Bestimmungen, an die wir uns halten müssen und auch halten werden. Wir arbeiten zum Wohle der Katzen und auch der neuen Besitzer. Insgesamt konnten wir 2020 immerhin 95 Katzen ein neues Zuhause suchen.

Hierfür sind auch viele Wege notwendig, die für Außenstehende nicht sichtbar sind. Wie z.B. Vor- und Nachkontrollen, Abholung der Tiere, Überbringen der Katzen zum neuen Besitzer, Tierarztwege, Transporte arrangieren uvm. Dies sind alles ehrenamtliche Tätigkeiten und wir bekommen keinen Cent dafür. Treibstoff, Telefonate udgl. geht alles auf private Kosten. Die Schutzgebühr deckt oft nicht einmal die Tierarztkosten der jeweiligen Tiere . Auch unsere Pflegestellen machen dies ehrenamtlich, Futter, Streu, Benzin.... geht fast alles auf deren privaten Kosten. Sofern es uns finanziell möglich ist, schicken wir selbstverständlich auch Futterpakete zu den Pflegestellen.

2020 kam auch unser Wochenkalender für 2021 sehr gut an und es blieben doch ein paar Euro für die Tiere über.Viele kleine Münzen ergeben auch einen mehr oder weniger gefüllten Topf.

Deshalb sind wir als kleiner, aber feiner Tierschutzverein auf Spenden angewiesen - seien es Futterspenden oder Geldspenden. Nur so ist es uns möglich, dies alles bewältigen zu können. Deshalb bitten wir stets um Unterstützung und ganz besonders benötigen wir Pflegestellen und Mitglieder.                                                                                                       Auf Grund der Pandemie konnten keine Flohmärkte veranstaltet werden und dies wird sich auch im kommenden Jahr kaum ändern.                   Nützen sie auch die Gelegenheit, Mitglied zu werden. Für einen Jahresbeitrag von nur € 25,-- sind sie ein aktives und unterstützendes Vereinsmitglied und werden auch zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Sie helfen damit Tiere zu retten und dürfen uns auch gerne ihre Vorschläge bei der Versammlung unterbreiten.

WIR (die Mitglieder des Vereines Angel-for-Animals) bedanken uns von ganzem Herzen bei allen Spendern, Helfern und Sponsoren ohne die es unmöglich gewesen wäre den armen Tieren, Kindern und Menschen zu helfen, die ebenso das gleiche Ziel wie wir verfolgen. Alle nach dem Motto "nur gemeinsam sind wir stark" um somit dem Leid in der Welt den Kampf anzusagen.Jedes gerettete Leben wird uns dankbar schnurren und hilft uns Menschen selbst, ein Stück reicher geworden zu sein. Reich an dem Gefühl - ich konnte helfen, ein Leben zu retten !

WIR HOFFEN, DASS AUF DIESES JAHR NOCH VIELE WEITERE SO ERFOLGREICHE JAHRE FOLGEN WERDEN !!!!!                                          Das Team von Angel-for-Animals, Standort A - 2603 Felixdorf                  Angel for Animals                                                                                       Betriebsstätte                                                                                            A-2603 Felixdorf, Schulstraße 18 A                                                          +43(0)664 / 2859684

Jahres - Rückblick 2019

Ein erfolgreiches Tierschutzjahr ging wieder zu Ende und bereits am 1. Jänner des neuen Jahres kam bereits der nächste Hilferuf.

Wir schätzen uns trotz so mancher Hindernisse welche man uns immer wieder vor die Füße werfen möchte, sehr glücklich, dass wir auch 2019 sehr Vieles schaffen konnten.

Tierschutz geht für uns auch über die Grenzen und so arbeiten wir immer wieder mit dem Tierheim Állatmenhely Budaörsi und Fekete Istvan in Szombathely eng zusammen.

Bereits im Jänner 2019 kamen wieder die ersten Katzen, die wir bald vermitteln konnten.

Das Ansuchen der Betriebsstätte von 2018 wurde im März 2019 genehmigt und wir dürfen auch Katzen aus Ungarn einführen und vermitteln.

Aus diesem Grund wurden 2019 auch eine Quarantäne und ein Freigehege zusätzlich zum Katzenhaus errichtet. Dies kostete natürlich wieder eine schöne Stange Geld, wobei sehr viel privates Geld mit hineinfloss.

Insgesamt konnten wir in diesem Jahr 54 Katzen ein neues Zuhause vermitteln.

Alleine in unserer Betriebsstätte konnten wir 40 Katzen beherbergen, sie aufpäppeln, tierärztlich versorgen, impfen und kastrieren lassen und sie dann weiter vermitteln.

Die anderen 14 Katzen konnten wir direkt vom Besitzer zum neuen Adoptanten vermitteln oder wurden direkt von den Adoptanten aus den Tierheimen in Ungarn abgeholt.

Hierfür sind auch viele Wege notwendig, die für Außenstehende nicht sichtbar sind. Wie z.B. Vor- und Nachkontrollen, Abholung der Tiere, Überbringen der Katzen zum neuen Besitzer, Tierarztwege uvm.

Dies sind alles ehrenamtliche Tätigkeiten und wir bekommen keinen Cent dafür. Treibstoff, Telefonate udgl. geht alles auf private Kosten.

Die Schutzgebühr deckt oft nicht einmal die Tierarztkosten der jeweiligen Tiere .

Deshalb sind wir als kleiner, aber feiner Tierschutzverein auf Spenden angewiesen - seien es Futterspenden oder Geldspenden.                                                                                                Nur so ist es uns möglich, dies alles bewältigen zu können.

Darum bitten wir stets um Unterstützung und ganz besonders benötigen wir Pflegestellen und Mitglieder.

SPENDENFAHRTEN 2019

Tierheim Állatmenhely Budaörsi - 6 Spendenfahrten mit einem geborgten, großen Klein-LKW

Tierheim Fekete Istavan - 3 Spendenfahrten und 4 Fahrten mit den neuen Adoptanten, welche direkt bei Fekte Istavan über uns Katzen adoptiert hatten.

Kinderheim Szombathely/Gencsapati - 4 Spendenfahrten mit dem Klein-LKW

Kinderheim Ózd: 4 Spendenfahrten 23.02.2019, 02.03.2019, 15.06.2019 und 26.10.2019          Im Oktober 2019 sogar mit 2 Autos und 1 großen Anhänger. Hierfür danken wir Norbert Gutmann für seine tolle Unterstützung.

Im Zuge der Spendenfahrt ins Kinderheim Ózd, fuhren wir auch ins Tierheim Ózd um Spenden zu bringen.

2 mal konnten wir Aloisia´s Gnadenhof in Oberösterreich mit 2 Paletten Futter unterstützen.

HAUS- und ONLINEFLOHMARKT IN VERBINDUNG MIT TAG DER OFFENEN TÜR                 Vom Frühling bis Herbst hatten wir immer Freitags und viele Samstage unseren Hausflohmarkt geöffnet.                                                                                                                   Im Zuge dessen auch der TAG DER OFFENEN TÜR, damit Interessenten unsere Betriebsstätte und die Katzen besichtigen konnten.

Auch unser Adventkalender-Spiel kam sehr gut an.

Alles in Allem ein sehr aufregendes und erfolgreiches Jahr 2019.

Ohne Euch Spendern, Sponsoren und Helfern, sowie alle die fleißig auf Facebook teilen, Mundpropaganda machen, wäre dies niemals zu stemmen.

Wir bitten euch von ganzem Herzen - bitte bleibt uns treu, unterstützt uns weiterhin - denn nur SO können auch wir weiter helfen.

In diesem Sinne - ein herzliches Dankeschön und auf ein erfolgreiches Jahr 2020.

Bilder von Quarantäne, Freigehege, Katzenhaus bitte auf der Seite:   Unsere Betriebsstätte


Rückblick auf das Jahr 2018

Wir schätzen uns sehr glücklich, dass wir im Jahr 2018 vieles schaffen konnten.

Trotz so manchen Hindernissen, Steine die man uns in den Weg legte, konnten wir so vieles erreichen.

Im Frühjahr brachte man uns die ersten Fundkitten. Die Katzenvilla war noch in Arbeit, also ganz schnell alles fertig isolieren, Schutzzone machen, Fenster, Waschbetonplatten,Möbel und vieles mehr herbei schaffen.

Die ersten Katzen konnten dann schnell einziehen; es folgten dann nach und nach Fundkatzen, verletzte Katzen - klein und groß; alt und jung.

Auch um die Betriebsstätte wurde heuer angesucht, als Frau Doktor Tierarzt sich alles anschaun kam, war alles fertig. Nur das Freigehege ging sich heuer nicht mehr aus.

Die Katzenvilla wurde rein aus Privatgeld finanziert !

7 Spendenfahrten ins Tierheim Allatmenhely Budaörsi und

6 Spendenfahrten ins Tierheim Fekete Istvan in Szombathely können wir verzeichnen, sowie

4 Spendenfahrten ins Kinderhem nach Ózd.

Die Fundkatzen mussten alle zum Tierarzt, geimpft werden, teilweise gechipt, medizinisch behandelt, kastriert ect.

Auch für die beiden Tierheime konnten wir aus den Spendengeldern und den Erlösen unseres Online- und Hausflohmarktes Futtereinkäufe tätigen .

Alles in Allem doch ein sehr erfolgreiches Jahr für unseren jungen, kleinen Verein.

Dies war jedoch nur mit eurer Unterstützung möglich.

Ohne unseren Spendern, Sponsoren, Mitgliedern, Helfern, Sammelstellen und alle die auf FB teilen oder Mundpropaganda machen wäre dies niemals zu stemmen.

DANK EUCH konnten wir viele Kinder ein wenig glücklich machen;                           Tiere glücklich machen oder zumindest dafür sorgen, dass sie nicht Hunger leiden, erfrieren oder auf der Straße verenden müssen.

Fast alle Fundtiere konnten weiter vermittelt werden und fanden ein schönes Zuhause oder zumindest eine schöne Pflegestelle.

Wir bitten euch von ganzem Herzen - bitte bleibt uns treu, unterstützt uns weiterhin - denn nur SO können auch wir weiter helfen.

Die Spendenfahrt nach Ózd am 15.12.2018 war die letzte Aktion für heuer und wir freuen uns schon, was wohl so alles im Jahr 2019 auf uns zukommt.

WIR WÜNSCHEN EIN GESEGNETES, BESINNLICHES WEIHNACHTSFEST UND EINEN GUTEN RUTSCH INS JAHR 2019.

Bitte denkt an Sylvester an die kleinen Babies, die alten oder kranken Menschen, die Tiere -      sie alle erschrecken leicht, wissen nicht, was los ist - der viele Lärm und Gestank; die unnütze Feinstaubbelastung.

All dies schadet Mensch und Tier.

Verzichtet auf jegliche Art von Feuerwerk, Knallkörper und Co.

Denkt mal bitte darüber nach, wie vielen Menschen und Tieren mit diesem rausgeschmissenen Geld geholfen werden könnte.

Abgesehen davon - Feuerwerkskörper werden meist von Kindern hergestellt. Es gibt immer wieder Explosionen, Schwerverletzte und Tote!!!                                                   Ist es das wert? Nur für Knallerei und Gestank ?

Euer Team von Angel-for-Animals, Austria

JAHRESBERICHT 2017

Ein erfolgreiches Tierschutzjahr ging zu Ende und auch im neuen Jahr bleiben wir im Einsatz für die Tiere. Wir fassen es zusammen mit der Auflistung unserer Projekte:

AUSLANDSTIERSCHUTZ:

Da Tierliebe nicht an der Ländergrenze aufhört, haben wir uns dazu entschlossen, unsere Hilfe den armen Katzen und Hunden in Ungarn entgegen zu bringen.

TIERHEIM ISTAVAN in Szombathely:

Die Tierschützer vor Ort haben hier eine Lagerhalle gemietet, damit sie den armen Katzen und Hunden zumindest bis zu deren Vermittlung ein Dach über den Kopf geben können. Hier waren wir persönlich vor Ort um mit Futter und Sachspenden (siehe Alben in Facebook) um das Leid der Tiere ein wenig zu lindern. Es war uns möglich, auch einer Katze ein schönes Leben zu bieten und hoffen dass die anderen auch so eine Chance bekommen, denn ein Sprichwort besagt, dass bekanntlich die Hoffnung zuletzt stirbt!

TIERHEIM BUDAÖRSI:

Hier haben wir die einmalige Chance ergriffen und ein Gespräch mit der Gründerin geführt. Die mittlerweile über 80 jährige Dame erzählte uns, welch harter, steiniger Weg es war, von der Idee bis zum heutigen Tierheim. Dieses war früher eine Tötungsstation und die besagte Dame, mit samt ihren Helfern, haben große Tierliebe in ihrem Herzen und haben dem Land den Kampf angesagt. Sie scheute keine Mühe, ging von Behörde zu Behörde und setzte sich dafür ein, dass daraus das heutige Tierheim entstand. BUDAÖRSI ÁLLATMENHELY. Mittlerweile ist dieser Traum wahr geworden und für viele arme Katzen und Hunde ein zu Hause auf Zeit. Auch hier haben wir Futter und Sachspenden persönlich vorbeigebracht, da auch wir einen Beitrag zu dieser Arbeit leisten wollten und unsere Hilfe wurde mit viel Dankbarkeit angenommen.

Wir haben dann auch beschlossen, das Tierheim in Budaörsi mit Patensuche zu unterstützen sowie ihnen bei der Vermittlung zu helfen.

In Facebook können sie im Album "Paten gesucht" einige Tiere sehen, welche Paten suchen.

Auch eine allgemeine Patenschaft ist natürlich möglich; für Futter, medizinische Unterstützung, Kastration, Impfungen...

INLANDTIERSCHUTZ:

Nicht nur die ausländischen Tiere brauchen unsere Hilfe sondern auch die im eigenen Land. Diese haben zwar das große Glück eine liebevolle eigene Familie zu haben aber deshalb sind sie leider nicht vor Krankheiten oder Unfall geschützt. Da viele Behandlungen sehr kostspielig sind und auch mal jeder in eine Notlage geraten kann, haben wir das Projekt "SOS Tierhilfe" ins Leben gerufen. Damit möchten wir den Besitzern finanziell unter die Arme greifen oder in Form von Futterspenden wenn es nötig ist, falls diese Tiere aus verschiedenen Gründen spezielles Futter brauchen.

Wir haben uns ebenso bereit erklärt für andere Tierschutzorganisationen im In- und Ausland Vorkontrollen und Nachkontrollen im Umkreis von 30 KM durchzuführen. Dies sind ausschließlich ehrenamtliche Tätigkeiten und wir bekommen keinen Cent dafür. Auch keinen Treibstoffanteil. Es dient einfach dazu, wozu Tierschutz da ist - zum Wohle der Tiere. Hauptsache ist, dass viele Hunde und Katzen ein schönes Zuhause finden und sich dort bis an ihr Lebensende wohl fühlen.

KINDERHEIM:

Die Liebe zum Tier schließt aber nicht die Liebe zum Menschen aus, deshalb helfen wir auch einem Waisenhaus in Ungarn. Genau wie die Tiere wären auch diese Kinder sich selbst überlassen, wenn es keine Menschen geben würde, die Ihr Herz am rechten Fleck hätten. Da Tierschutz mit der Erziehung der Kinder beginnt haben sie ebenso unseren Schutz und Hilfe verdient.

Wir helfen in Form von Sachspenden, angefangen von Kleidung (bis Größe S) bis hin zu Hygieneartikel für Kinder im Alter von 0 - 18 Jahre, Schulartikel, Spielzeug und haltbare Lebensmittel.

WIE DAS ALLES MÖGLICH IST??

FLOHMARKT: Eine Möglichkeit um das ganze finanziell stemmen zu können sind unsere Flohmärkte an wechselnden Standorten. Damit diese stattfinden konnten waren wir laufend auf der Suche nach geeigneten Spenden die uns immer wieder tierliebe Menschen zur Verfügung stellten. Zusätzlich haben wir auch noch einen Online - Flohmarkt wo die aktuellen Spenden zu betrachten sind und wir uns jetzt schon im Namen der Tiere bedanken falls sie sich dazu entschieden haben hier mitzubieten.

FUTTERSPENDEN: In Kooperation mit den Firmen "Das Futterhaus" und "Fressnapf" sowie auch Franchise-Partner von Futterhaus und Fressnapf, privaten Spendern, konnten wir die Bäuche der Tiere wenigstens ein bisschen füllen.

Ein Teil des Erlöses von den Flohmärkten konnten wir für günstige Futtereinkäufe verwenden, um bei den Spendenfahrten so viel wie möglich persönlich zu überreichen.

SACHSPENDEN: Wie schon geschrieben sind wir dankbar über diverse Spenden für unsere Flohmärkte. Neben Futter haben sich die Tiere aber auch über Sachspenden wie z.B. Decken, Körbe, Betten. ect. gefreut.

UNTERSTÜTZENDE MITGLIEDER:

Wir konnten 2017 auch neue Mitglieder begrüßen. Sowohl aktive, als auch unterstützende Mitglieder.

Mit einem geringen Jahresbeitrag von € 25,-- kann jeder mitmachen und unterstützt somit unseren Verein und damit wieder die armen Tierseelen.

WIR (die Mitglieder des Vereines Angel-for-Animals bedanken uns von ganzem Herzen bei allen Spendern, Helfern und Sponsoren ohne die es unmöglich gewesen wäre den armen Tieren, Kindern und Menschen zu helfen, die ebenso das gleiche Ziel wie wir verfolgen. Alle nach dem Motto "nur gemeinsam sind wir stark" um somit dem Leid in der Welt den Kampf anzusagen.

WIR HOFFEN DAS AUF DIESES JAHR NOCH VIELE WEITERE FOLGEN WERDEN!!!!!

Das Team von Angel-for-Animals, Standort A - 2603 Felixdorf

Angel for Animals

A-2603 Felixdorf, Mitteregasse 5

www.angel-for-animals.at

+43(0)664 / 2859684

Alle Spenden - ob Tierheime, Kinderheim, SOS-Projekte - sind auf Facebook in den Alben dokomentiert.

Angel for Animals - Austria  https://www.facebook.com/Tierhilfe.Angel.for.Animals/

Hier einige Fotos der Spendenfahrten

Tierheim Budaörsi Állatmenhely

Spendenfahrt 21.01.2018

Spendenfahrt 03.03.2018.

Spendenfahrt 14.03.2018

Spendenfahrt 14.04.2018, sowie Einkauf bei Zooplus.hu.

Wir können jetzt auch bei Zooplus.hu bestellen, bezahlen und die Ware wird direkt an Ort und Stelle geliefert.

Spendenfahrten nach Szombathely,  Tierheim Fekete Istvan.

Fekete Istvan ist ein kleines Tierheim, gleich neben der Tierklinik.                              Ebenfalls sehr seriös und gepflegt.

Spendenfahrt 26.04.2018

Spendenfahrt 19.05.2018 TH Budaörsi

Spendenfahrt  TH Budaörsi 23.06.2018          Alle Fotos immer in den Alben in FB ersichtlich

Spendenfahrt ins TH Budaörs 30.06.2018

Spendenfahrt 26.08.2018 TH Budaörsi

Spendenfahrten Budaörs

Spendenfahrt Istvan Fekete, Szombathely 05.09.2018 , 11.09.2018, 9.12.2018                   Es wurde ganz dringend Katzenfutter benötigt, somit kauften wir aus den Spendengeld Futter in Aktion