Katzen brauchen Spielgefährten ihresgleichen


KATZEN SOLLEN KEINESFALLS IN EINZELHALTUNG GEHALTEN WERDEN !

Immer wieder werden wir gefragt, warum denn nicht? Andere Leute haben auch nur eine Katze und denen geht es gut.

Ja, sicher werden sie verwöhnt, ab und zu spielt Mensch vielleicht mit ihnen. Der Mensch will sie vermenschlichen und das ist falsch !

Sie brauchen Artgenossen ihresgleichen zum spielen, sich gegenseitig zu unterhalten.

WIR und auch unsere seriösen Kollengen/innen sagen und schreiben nicht umsonst, dass Kitten und auch ausgewachsene Katzen NICHT als Einzeltier gehalten werden sollten.

Eine Katze braucht Spielgefährten ihrer Artgenossen. Insbesondere wenn die Tierhalter berufstätig sind.

Stellen sie sich einmal vor immer alleine zu sein oder als Einzelmensch nur mit einem Tier zusammen und niemals mit einem anderen Menschen - was würde aus ihnen werden?                           Ein psychisch kranker Mensch!                                                     Genauso können auch die Tiere verhaltensgestört werden, wenn sie nie einen Kumpel haben.

Es gibt natürlich Einzelfälle. Zum Beispiel wenn die Katze schon älter ist und immer alleine war. Dann kann sie sich möglicherweise nicht mehr an eine andere Katze gewöhnen. Dies muss aber auch nicht sein; sie können sich genauso an einen Kumpel gewöhnen. Dies braucht eben Zeit und Geduld.

Lasst euch bitte nicht von "Freunden" beeinflussen sondern fragt bitte erfahrene Kollegen aus seriösen Vereinen, Tierheime, Tierärzte .

Dann kommen eben Antworten wie: Die Züchter geben sie aber als Einzeltier her. ?!?!?!?!?!                                                                           Klar, denen geht es um Profit und nicht um das Wohlergehen der Tiere. (Es gibt auch da wenige, gute Ausnahmen !)                      Seriöse Züchter machen sie sicherlich auch darauf aufmerksam, dass Katzen Rudeltiere sind. DAS sind dann gute Züchter und keine Vermehrer.

Genauso wird uns oft gesagt, NEIN bitte keine Katze aus Ungarn. Die sind alle krank.                                                                                     Also jede Katze die wir aus Ungarn übernehmen oder vermitteln, wird gründlich untersucht.                                                            Natürlich kann man nie alles 100%ig untersuchen. Aber so gut es eben möglich ist.                                                                               Katzen aus Ungarn, Deutschland oder sonst wo sind sicher nicht mehr oder weniger krank als einheimische. (Das gilt natürlich auch für Hunde)

SELBSTVERSTÄNDLICH IST ES DAHER WICHTIG, dass Tiere aus dem Ausland einen gültigen EU-Heimtierausweis und alle Papiere haben, sowie die Tollwutimpfung, Kombi-Impfung und einen Chip.

Genau deshalb gibt es seit 2018 das neue, verschärfte Tierschutzgesetz und es dürfen Katzen und Hunde NUR von Tierheimen oder Betriebsstätten vermittelt werden.                               Wir haben strenge Auflagen zu erfüllen und werden auch regelmäßig kontrolliert.                                                                                                 Darum wurden die privaten Vermittlungen verboten.

Jede Katze die bei uns eintrifft, muss sofort unserem TA vorgestellt werden. Sie überprüft den Impfpass ect. und der Amtstierarzt hat ebenfalls alle Unterlagen und Informationen.

Tja und da sind wir wiederum bei der Schutzgebühr.                   Warum kostet eine Katze aus dem Tierschutz Geld?                          Die Katze kostet eigentlich nichts - aber alle Untersuchungen, Impfungen, Entwurmungen, Kastration usw.

Noch Fragen? Dann bitte wenden sie sich an eines unserer Mitglieder.

Kitty & Oskar
Kitty & Oskar
Kimberly & Shakira, Senioren Schwestern
Kimberly & Shakira, Senioren Schwestern