Katzen brauchen Spielgefährten ihresgleichen


KATZEN SOLLEN KEINESFALLS IN EINZELHALTUNG GEHALTEN WERDEN !

Immer wieder werden wir gefragt, warum denn nicht? Andere Leute haben auch nur eine Katze und denen geht es gut.

Ja, sicher werden sie verwöhnt, ab und zu spielt Mensch vielleicht mit ihnen. Der Mensch will sie vermenschlichen und das ist falsch !

Sie brauchen Artgenossen ihresgleichen zum spielen, sich gegenseitig zu unterhalten.

WIR und auch unsere seriösen Kollengen/innen sagen und schreiben nicht umsonst, dass Kitten und auch ausgewachsene Katzen NICHT als Einzeltier gehalten werden sollten.

Eine Katze braucht Spielgefährten ihrer Artgenossen. Insbesondere wenn die Tierhalter berufstätig sind.

Stellen sie sich einmal vor immer alleine zu sein oder als Einzelmensch nur mit einem Tier zusammen und niemals mit einem anderen Menschen - was würde aus ihnen werden?                                                                 Ein psychisch kranker Mensch!                                                                                                                           Genauso können auch die Tiere verhaltensgestört werden, wenn sie nie einen Kumpel haben.

Es gibt natürlich Einzelfälle. Zum Beispiel wenn die Katze schon älter ist und immer alleine war. Dann kann sie sich möglicherweise nicht mehr an eine andere Katze gewöhnen. Dies muss aber auch nicht sein; sie können sich genauso an einen Kumpel gewöhnen. Dies braucht eben Zeit und Geduld.

Lasst euch bitte nicht von "Freunden" beeinflussen sondern fragt bitte erfahrene Kollegen aus seriösen Vereinen, Tierheime, Tierärzte .

Dann kommen eben Antworten wie: Die Züchter geben sie aber als Einzeltier her. ?!?!?!?!?!                                                                           Klar, denen geht es um Profit und nicht um das Wohlergehen der Tiere. (Es gibt auch da wenige, gute Ausnahmen !)                      Seriöse Züchter machen sie sicherlich auch darauf aufmerksam, dass Katzen Rudeltiere sind. DAS sind dann gute Züchter und keine Vermehrer.

Genauso wird uns oft gesagt, NEIN bitte keine Katze aus Ungarn. Die sind alle krank.                                                                                     Also jede Katze die wir aus Ungarn übernehmen oder vermitteln, wird gründlich untersucht.                                                            Natürlich kann man nie alles 100%ig untersuchen. Aber so gut es eben möglich ist.                                                                               Katzen aus Ungarn, Deutschland oder sonst wo sind sicher nicht mehr oder weniger krank als einheimische. (Das gilt natürlich auch für Hunde)

SELBSTVERSTÄNDLICH IST ES DAHER WICHTIG, dass Tiere aus dem Ausland einen gültigen EU-Heimtierausweis und alle Papiere haben, sowie die Tollwutimpfung, Kombi-Impfung und einen Chip.

Genau deshalb gibt es seit 2018 das neue, verschärfte Tierschutzgesetz und es dürfen Katzen und Hunde NUR von Tierheimen oder Betriebsstätten vermittelt werden.                               Wir haben strenge Auflagen zu erfüllen und werden auch regelmäßig kontrolliert.                                                                                                 Darum wurden die privaten Vermittlungen verboten.

Jede Katze die bei uns eintrifft, muss sofort unserem TA vorgestellt werden. Sie überprüft den Impfpass ect. und der Amtstierarzt hat ebenfalls alle Unterlagen und Informationen.

Tja und da sind wir wiederum bei der Schutzgebühr.                   Warum kostet eine Katze aus dem Tierschutz Geld?                          Die Katze kostet eigentlich nichts - aber alle Untersuchungen, Impfungen, Entwurmungen, Kastration usw.

Noch Fragen? Dann bitte wenden sie sich an eines unserer Mitglieder.

Einzelhaltung..
Kleine Kätzchen werden mit ihren Geschwistern oder anderen Kätzchen auf Pflegestellen groß, spielen zusammen, fressen zusammen und kommunizieren mit ihrem Körper den ganzen Tag miteinander. Sind sich sympathisch oder auch nicht, es gibt immer wen mit dem man sich beschäftigen kann.
Dann kommt eine Anfrage, die Familie möchte aber nur ein Kätzchen, weil zwei wären zu viel und die Bindung zu uns wäre doch dann größer, wenn das Kätzchen keinen Artgenossen hätte, braucht es uns doch nicht so sehr.. und zwei machen einfach zu viel Arbeit..
Wenn man sich überlegt, dass man arbeiten geht, wieviele Stunden ist man außer Haus.. dann noch Einkaufen, Verabredungen oder auch mindestens ein Urlaub im Jahr..
und das Kätzchen hat nichts zu tun, als den ganzen Tag darauf zu warten, dass der Mensch endlich nach Hause kommt. Aber viel Beschäftigten ist dann auch nicht möglich, der Tag war anstrengend, Hausarbeit steht an, entspannen auf der Couch.. nach Spielen ist dem Mensch nur begrenzt zumute.
Lieber einig auf der Couch liegen und den Tag zu Ende gehen lassen.. aber das Kätzchen hatte den ganzen Tag meist nur gelegen oder aus dem Fenster geschaut ..
ich finde diese Vorstellung furchtbar.. wie einsam muss es sein, so ein Leben? Und solange das Kätzchen nicht verhaltensauffällig wird, sagt man, es sei glücklich.
So wird das Kätzchen groß, einsam und wartend. Und natürlich hat das Kätzchen es besser, als auf der Straße zu verhungern, oder der nächste Kandidat auf der Tötungsliste zu werden.. aber besser und richtig gut .. ist ein Unterschied.
Würdet ihr euch solch ein Leben wünschen? Ein Leben wie oben beschrieben, eingesperrt, ohne Artgenossen und immer wartend?
Würdet ihr euch ein Leben wünschen, wo ihr als Kinder nie mit Menschenkindern spielen durftet? Nie mit einem Menschen kommunizieren zu können?
Ich denke nun nicht an die Katzen, die durch ihre Erfahrungen im Alter zu Einzelkatzen wurden, ich denke an die kleinen Kitten, die jungen Katzen, die adoptiert oder gekauft werden.
Man selber verzichtet doch auch nicht auf seine sozialen Kontakte, weil man sich nun ein Kätzchen zugelegt hat.
Ich wünsche mir, dass die Einsicht, das zwei besser sind als eines, bei jedem ankommt der einem kleinen Kätzchen ein Zuhause schenken möchte.
Und jeder wird erfahren, wie gut diese Entscheidung war, wenn man müde vom Tag auf dem Sofa sitzt, den zweien beim Spielen zuschaut und dann zwei kleine Fellnäschen Liebe einfordern..
Gelesen, für gut empfunden und kopiert sowie eigene Worte hinzugefügt.

Kitty & Oskar
Kitty & Oskar
Kimberly & Shakira, Senioren Schwestern
Kimberly & Shakira, Senioren Schwestern